Bitcoin

Vitalik fordert CZ auf, in großen Dimensionen zu denken: Kryptomonien sind mehr als nur „Protest“-Geld

Ethereum-Mitbegründer Vitalik Buterin sagt, dass sich die aktuelle Finanzkrise sehr von der Finanzkrise 2008 unterscheidet, aus der Bitcoin Revolution hervorgegangen ist, und dass die Kryptomontage-Gemeinschaft ihr Denken entsprechend anpassen muss.

Am 2. Juni schrieb Buterin in einem Twitter-Thread, dass einige der am meisten geschätzten Geschichten von Bitcoin diesmal nicht bestätigt worden seien.

PandaBTM führt eine neue WebApp für den Kauf von kryptoaktiven Mitteln aus Browsern ein

Pandemie und Proteste
Der Mitbegründer von Ethereum (ETH) sagte, das Jahr 2020 sei keine Wiederholung der Finanzkrise von 2008/2009. Vielmehr, so twitterte er, handele es sich um eine „Viruskrise“, eine Krise der „Epistemologie“ und eine der „autoritären Polizeiarbeit“.

Er stellte die Idee in Frage, dass Bitcoins Erzählung über die Inflation ein wichtiger Aspekt der gegenwärtigen Situation sei, insbesondere angesichts des drohenden Schreckgespenstes der Deflation:

„Ja, der Gelddrucker ist brrrrr. Aber das ist nur ein relativ kleiner Teil dessen, was vor sich geht, und selbst dort geht die Inflation immer noch *nach unten*, nicht nach oben“.

Square Crypto gewährt einem spanischen

Buterin fügte eine weitere Erzählung hinzu, in der argumentiert wird, dass Bitcoin und Kryptomonien nicht mit traditionellen Vermögenswerten korreliert sind, was bis jetzt nicht bestätigt wurde. Als Beweis zeigte er eine Grafik des S&P 500-Falls im März, während gleichzeitig der Wert von Bitcoin und anderen digitalen Währungen um mehr als 50% fiel.

Mit der Zeit gehen
Buterin sagte, es sei an der Zeit für die Gemeinschaft, die Mentalität zu überwinden, die im Tweet von Binance-CEO Changpeng Zhao zum Ausdruck kommt: „Bitcoin ist friedlicher Protest.

„Ich werde herauskommen und dies direkt sagen: Diese Bottom-up-Mentalität ist *genau* das, worüber wir zu diesem Zeitpunkt hinausgehen sollten. GELD ZU REFORMIEREN IST NICHT GENUG“.